Astrophysiker Stephen Hawking (†76) gestorben

Der britische Astrophysiker Stephen Hawking ist tot. Hawking starb im Alter von 76 Jahren am frühen Mittwochmorgen in Cambridge. Dies meldet die britische Nachrichtenagentur Press Association unter Berufung auf die Familie des Wissenschaftlers. Hawking litt an Amyotropher Lateralsklerose und war seit 1968 auf einen Rollstuhl angewiesen. Hawking „Eine kurze Geschichte der Zeit“ wurde mit einer Auflage über 10 Millionen verkauften Exemplaren ein Bestseller und begründete seinen Ruf als „Rockstar unter den Wissenschaftlern“. Hawking galt als einer der bedeutendsten Physiker. Er beschäftigte sich mit Kosmologie, der Entstehung des Universums und der Zeit, schwarzen Löchern. Mit seinen Arbeiten über Einsteins Relativitätstheorie prägte er entscheidend unser Verständnis von Raum und Zeit. Zu seinen bahnbrechenden Erkenntnissen gehört die Feststellung, dass Schwarze Löcher Strahlung aussenden („Hawking-Strahlung“) und dadurch zerfallen.