Peruaner zeigen Solidarität mit Ex-Präsidenten Fujimori

Im Streit um die Begnadigung von Alberto Fujimori haben in Lima haben Hunderte Menschen Solidarität mit dem früheren peruanischen Präsidenten gezeigt. Der derzeitige Amtsinhaber Pedro Pablo Kuczynski hatte den Ex-Präsidenten aufgrund seines schlechten Gesundheitszustandes an Weihnachten begnadigt . Fujimori hat weniger als die Hälfte seiner 25-jährigen Haftstrafe abgesessen. Ihm werden schwere Menschenrechtsverletzungen und eine Mitverantwortung für 25 Morde zur Last gelegt. Seine Begnadigung hatte massive Proteste gegen Kuczynski und dessen geschwächte Regierung ausgelöst. Die Kritiker sehen darin einen "schmutzigen Deal" zwischen Kuczynski und Fujimoris Sohn Kenji. Dieser soll im Gegenzug für den Straferlass seines Vaters dafür gesorgt haben, dass die Opposition im peruanischen Kongress nicht genug Stimmen für eine Amtsenthebung Kuczynskis bekam. Die Opposition in Peru wird von Fujimoris Tocher Keiko geführt. Sie hatte bei der vergangenen Präsidentschaftswahl gegen Kuczynski verloren und leitet nun die größte Oppositionsgruppe _Fuerza Popular_ (FP). Diese hatte im Dezember ein Amtsenthebungsverfahren wegen "mangelnder moralischer Eignung" gegen den Staatschef einleiten wollen. Dem Präsidenten wurde eine Verwicklung in den Korruptionsskandal um den brasilianischen Baukonzern Odebrecht vorgeworfen. Kuczynski bestreitet das.  

more recommended stories

%d bloggers like this: